samebut different  Same but different 
Same but different - Wenn aus Fremden Freunde werden

▶  Was sind unsere Ziele?


Unser Projekt richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren, die nach Solingen flüchten mussten. Ziel ist es die Jugendlichen an bestehende Strukturen der offenen Kinder- und Jugendarbeit anzudocken, ihnen Beratungsmöglichkeiten und Anlaufstellen vorzustellen und sie in Kontakt mit gleichaltrigen einheimischen Jugendlichen zu bringen. Die Solinger Jugendlichen sollen dabei eine Patenrolle übernehmen, ihren Tandems mit Rat und Tat zur Seite stehen und darüber hinaus auch den Spracherwerb fördern; gleichzeitig soll aber auch ein interkultureller Austausch auf beiden Seiten stattfinden.



▶  Wie kannst du mitwirken?


Jeden Montag können die Jugendlichen einander im „internationalen Jugendtreff" im Mehrgenerationenhaus kennen lernen und über Kickern oder Billiard spielerisch in den Dialog treten. Darüber hinaus gibt es etwa alle zwei, drei Wochen Gruppenaktivitäten (Ausflüge, Theaterbesuche, Kanutour, …) um das Gruppengefühl zu stärken und das Vertrauen untereinander – als notwendige Basis für Freundschaft – auszubauen.

Im Rahmen der Patentandems können und sollen die Jugendlichen gemeinsam ihre Freizeit verbringen, aber auch als Unterstützer bei Problemen – zum Beispiel der Suche nach einer Wohnung, Anmeldung an einer Schule, Arztbesuche, etc. – fungieren. Der Umfang der Betreuung bzw. Hilfestellung ist dabei abhängig vom Hilfebedarf der Jugendlichen.

Internationaler Jugendtreff Jeden Montag: 17-19 Uhr Billiard, kickern, Musik, chillen, Freunde Mehrgenerationenhaus (3.Etage) Van-Meenen-Straße 1, 42651 Solingen


Ansprechpartnerin


Marina_Dirks 

Marina Dirks
Projektleiterin
m.dirks@awo-aqua.de

Das Projekt startete im September 2014 und wird aktuell durch den Projektwettbewerb „KinderRECHTE für KinderFLÜCHTLINGE“ des Save the Children Deutschland e.V. noch bis September 2016 gefördert. Doch auch daran anschließend soll das Projekt weiter geführt werden. Derzeit wird eine Kooperation zwischen der Jugendförderung der Stadt Solingen sowie dem Interju e.V. gegründet, mit deren Hilfe das Patenmodel auf einen zweiten Projektstandort in Ohligs ausgebaut werden soll. Dadurch soll der Wirkungskreis des Projektes ausgeweitet und die langfristige Finanzierung gesichert werden können.